Die AWO im
Saale-Orla-Kreis
25.09.2017

18. AWO-Ball im Erfurter Kaisersaal gefeiert

v.l.n.r.: Der AWO-Landesvorsitzende Werner Griese, Emma-Sachse-Preisträger Prof. Bernhard Maak, Dr. Steffen Kania, stellv. AWO-Landesvorsitzender, AWO-Landesgeschäftsführer Ulf Grießmann und Andreas Krauße, Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes Saalfeld-Rudolstadt e.V.
v.l.n.r.: Der AWO-Landesvorsitzende Werner Griese, Emma-Sachse-Preisträger Prof. Bernhard Maak, Dr. Steffen Kania, stellv. AWO-Landesvorsitzender, AWO-Landesgeschäftsführer Ulf Grießmann und Andreas Krauße, Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes Saalfeld-Rudolstadt e.V.

Professor Bernhard Maak erhält höchste Auszeichnung der AWO Thüringen

Am 22. September fand der 18. Ball der Thüringer Arbeiterwohlfahrt statt. Im festlichen Ambiente des Erfurter Kaisersaals wird er traditionell zu Ehren der zahlreichen freiwilligen Helfer ausgerichtet, die sich im ganzen Freistaat in Ortsvereinen, Kreisverbänden und sozialen Einrichtungen der AWO Thüringen engagieren. In diesem Jahr konnten sich zwei Ehrenamtsprojekte aus Mühlberg und Neustadt/Orla über eine Auszeichnung freuen. Die Emma-Sachse-Ehrung ging an Prof. Dr. Bernhard Maak, den langjährigen ehrenamtlichen Vorsitzenden des AWO Kreisverbandes Saalfeld-Rudolstadt e.V.

Rund 400 Gäste aus AWO, Politik und Gesellschaft

Werner Griese, der Landesvorsitzende der AWO Thüringen, konnte im Kaisersaal über 400 Gäste aus der AWO, aus Politik und Gesellschaft begrüßen, u.a. den SPD-Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider, die Thüringer Landtagsmitglieder Birgit Pelke und André Blechschmidt. In seiner Festrede hob Carsten Schneider unter anderem die Leistung der AWO Thüringen hervor, als einer der wenigen Verbände in Deutschland Mitglieder zu gewinnen - im vergangenen Jahr stiegen die Mitgliederzahlen um 2 Prozent auf 10.282 AWO-Mitglieder im Freistaat.

Emma-Sachse-Ehrung an Professor Bernhard Maak

Die höchste Auszeichnung der AWO Thüringen, die Emma-Sachse-Ehrung, wurde an Professor Bernhard Maak verliehen. Er steht seit über 25 Jahren ehrenamtlich dem AWO Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt e.V. vor. In diesem Vierteljahrhundert galt es, zahlreiche Hürden zu meistern: den Spagat zwischen Mitgliederverband und sozialwirtschaftlichem Unternehmen, eine Gebietsreform, den demografischen Wandel. Das ist ihm und seinen AWO-Mitstreitern auf beeindruckende Weise gelungen.

Unter Bernhard Maaks Amtsführung hat sich der Kreisverband Saalfeld-Rudolstadt zur mitgliederstärksten Gliederung in der AWO Thüringen entwickelt – derzeit sind hier rund 1.800 Mitglieder in 16 Orts- und 11 Fördervereinen engagiert. Mit fast 800 Mitarbeitern in 65 sozialen Einrichtungen ist der Kreisverband zudem einer der größten Arbeitgeber im Landkreis. Über 40 Mio. Euro hat die AWO Saalfeld-Rudolstadt in soziale Einrichtungen investiert und so maßgeblich zu den modernen Sozialstrukturen vor Ort beigetragen.

Auszeichnungen an AWO-Schule in Neustadt und AWO-Kita in Mühlberg

Im Rahmen des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Ideen für eine gute Sache" wurden zwei Ehrenamtsprojekte mit einem Preisgeld von je 1.000 Euro prämiert. Zum einen das Projekt "Sport verbindet" der AWO Schloss-Schule in Neustadt/Orla. Eltern, Lehrer und Mitarbeiter organisieren hier regelmäßig Sportfeste, bei denen Groß und Klein gegeneinander antreten, und opfern dabei freiwillig und gern den Feierabend oder auch mal ein Wochenende. Die Sportfeste fördern die gemeinsame Zeit mit der Familie und zeigen der jungen Generation, dass Bewegung und ehrenamtliches Engagement Spaß machen.

Der zweite Preisträger ist die AWO Kita "Waidspatzen" in Mühlberg. Hier ist dank der Unterstützung vieler Ehrenamtlicher und der Aktion Mensch eine Kinderholzwerkstatt im Garten der Kita entstanden. Tischler, Zimmerleute, Drechsler und andere Handwerker bringen den Kids ihr Handwerk näher und arbeiten ehrenamtlich mit ihnen, den Eltern und Großeltern an kreativen Projekten. Die Kinder können sogar eine Werkstattprüfung ablegen und ihren "Meisterschein" machen. So wird durch die Zusammenarbeit der Generationen Tradition bewahrt.


Carsten Schneider hielt die Festrede im Erfurter Kaisersaal

Carsten Schneider hielt die Festrede im Erfurter Kaisersaal


v.l.n.r.: AWO-Landesvorsitzender Werner Griese, Jürgen Walther und Barbara Hofmann von der AWO Schlossschule Neustadt, Judith Ernst, Leiterin der Mühlberger AWO Kita "Waidspatzen", Karin Matzky und Elvira Diebold, stellv. Vorsitzende des AWO-Landesverbandes, AWO-Landesgeschäftführer Ulf Grießmann

 


18. AWO-Ball im Erfurter Kaisersaal gefeiert